Startseite » Heimo

Heimo

von rene

Heimo Tilly ehem. Lokführer

z.Z. Am Konservatorium Klgft.

Sonderstudium für „elementarMusikpädagogik„

Wenn man einmal beginnt, über den Fernseh- und Zeitungsrand hinaus zu sehen, kann man plötzlich Dinge erkennen, die man sonst als normaler Gesellschaftsanteilnehmer nicht sehen kann.
Man erkennt Strategien und Praktiken, wie man den Menschen, Völker, ja die gesamte Erde, als Spielball von einigen Wenigen benutzt und uns Menschheit an unserer wirklichen Bestimmung hindert.
Ich nenne diesen Zeitpunkt den Beginn des Erwachens. Und dieser Punkt kommt bei einem Menschen, oder auch nicht. Wenn er kommt, gibt es 3 Möglichkeiten damit umzugehen:
1. Man resigniert gegenüber der Schwere dieser Erkenntnis.
2. Man erkennt es, lässt alles so wie es ist, weil man als Einzelner ohnehin nichts tun kann und hofft auf einen guten Ausgang, oder verdrängt es.
3. Man übernimmt Verantwortung für sich und die Umständen und beginnt zu handeln.
In seinem Umfeld, in seinem Handlungsradius.
Ich habe Punkt 1 und 2 schon wechselweise hinter mir, und bin jetzt bei Punkt 3 angelangt.
Mit auch ein Auslöser davon war ein weiser Mann aus Indien – M . GANDHI, der sagte,
„ SEIEN WIR DIE VERÄNDERUNG DIE WIR AUF DER ERDE SUCHEN“
Somit stelle ich mich dieser Herausforderung
und werde mit Liebe, Güte und Vergebung und mit meinen mir zur Verfügung stehenden Mitteln an der Verbesserung der Umstände arbeiten.
Es ist mir auch wichtig unabhängig, parteilos und neutral zu bleiben, denn sonst birgt es die Gefahr in sich, fremde Interessen zu vertreten, die nicht meiner Ideologie entsprechen.
Trotzdem werde ich offen bleiben und allen guten Ideen und Vorstellungen, egal aus welchen Reihen oder Gruppierungen sie kommen, die Hand reichen und sie unterstützen.
Unter diesem Motto:
Das Gute erkennen und leben,
Das Schlechte darf in Frieden gehen,
nehme ich diese Verantwortung in unserer, für jeden offene Gemeinschaft,
* VERANTWORTUNG ERDE * an.

Alles GUTE (für uns und unsere Erde)

Ps.: Trotz aller Ernsthaftigkeit dieser Sache, werde ich meinen Humor, meine Lebensfreude und meinen oftmaligen Übermut nicht verlieren.