Rückblick: Gemeinderatssitzung vom 8. März

Schon vorletzten Freitag, den 8. März, fand – diesmal im Bambergsaal des Parkhotels – die erste Gemeinderatssitzung des Jahres statt.

Die Sitzung ist erstmals unter diesem Link online nachsehbar.
Neben der umfassenden und fundierten Argumentation unseres Gemeinderates René zum Thema Cannabis und Freier Software haben wir auch folgende Anträge eingebracht, die ihr wie immer in unserer Gemeinderatssparte, hier auf der Homepage findet:

„Grundsatzbeschluss Villach:autofrei“

Die Stadtpolitik hat die Entscheidungen, wo Handel und Konsum stattfindet, durch das ermöglichen der Einkaufszentren Atrio, VEZ und Neukauf schon vor Jahren getroffen. Da gleichzeitig alle nennenswerten Institutionen und Siedlungsprojekte in den letzten Jahrzehnten außerhalb des Stadtzentrums umgesetzt wurden, erscheint es logisch, dass die reichlich mit Parkmöglichkeiten und umfassendem Sortiment ausgestatteten Shopping-Zentren von den BürgerInnen der Villacher Innenstadt vorgezogen werden.

Wir plädieren dafür, diesen Umstand anzuerkennen und auf Basis der Realität eine neue Vision für die Villacher Innenstadt zu entwickeln. Eine Innenstadt, die es sich nicht mehr zum Ziel setzt, Shoppingmeile sondern Lebensraum für die BewohnerInnen und Gäste der Stadt zu sein. Die Zutaten hierfür sind leicht zu finden: Städte in ganz Europa leben es in jeder Größenordnung vor.

Von Kopenhagen über Maastricht und Ljubljana bis nach Gmünd. Die lebenswertesten „Fleckerln“ entwickeln sich dort, wo der motorisierte Individualverkehr nicht mehr stattfindet. Daher möchten wir die Vision einer autofreien Innenstadt auch in Villach forcieren.

Wir schlagen deshalb vor, die Villacher Innenstadt bis zum Jahre 2026 in höchstmöglichem Maße vom motorisierten Individualverkehr zu befreien. Zur Erreichung dieses Ziels wird eine Projektgruppe eingerichtet, die bis zum Ende des 1. Quartals 2020 und unter Einbindung der Villacher Bevölkerung konkrete Maßnahmen und Umsetzungspläne zur Zielerreichung erarbeitet.

„Villach-Wagerl“

Wir schlagen vor, den BesucherInnen der Villacher Innenstadt in Form von „Leiterwagerl“, sogenannten „Villach-Wagerl“, die Möglichkeit zu bieten, mit Freude als Familie Mobilität neu zu erleben. Darüber hinaus eignen sich die Leiterwagerl auch als Transportmittel mengenmäßig vieler oder auch verzeinzelter größerer Dinge über längere Strecken über das Villacher Kopfsteinpflaster.

„Werkzeugbibliothek“

Die nachhaltigste Form des Konsums ist es, unnötigen Konsum zu vermeiden und dadurch Ressourcen zu schonen.

Nach dem Vorbild verschiedener Konzepte, die es bereits in vielen europäischen Städten gibt, soll es künftig auch in Villach möglich sein, kostenlos Werkzeuge und andere Gebrauchsgegenstände zu entlehnen. Durch den gemeinsamen Ankauf von Werkzeugen wird eine bedarfsgerechte Lösung geschaffen, die Ressourcen schont und die Brieftasche der Einzelnen entlastet.

Werkzeugbibliothek in der Innenstadt

  • In der Innenstadt soll nach dem Vorbild der “Library of Things” eine Entlehnstelle für Werkzeug entstehen:
    • Dieses Werkzeug wird den BewohnerInnen nach Anmeldung kostenfrei zur Verfügung gestellt.
    • Erinnerungs- und Mahnmechanismen funktionieren wie in einer gewönlichen Bibliothek.
  • Ziele der Werkzeugbibliothek:
    • Ressourcen schonen – selten genutzte Werkzeuge werden seitens der Stadt angeschafft und müssen nicht mehr von jedem Haushalt einzeln besessen und für jeden einzelnen Haushalt hergestellt werden.
    • Bürger entlasten – durch die Leih-Möglichkeit von Gebrauchsgegenständen wird eine finanzielle Barriere für den Zugang zu benötigtem Werkzeugen abgebaut und die Brieftasche der Bürger geschont. Darüber hinaus wird zu Hause weniger Stauraum für selten genutzte Gegenstände benötigt.

„Mit Pflanzen malen“

Bäume und Sträucher können durch ihre Farbenvielfalt Stadtbilder je nach Jahreszeit unterschiedlichst verschönern. Wir schlagen daher vor, den Villacher Stadtgarten um die Ausarbeitung und Durchführung eines vielfältigen Bepflanzungskonzepts entlang der Drauperme zu ersuchen, das den Erhalt der Artenvielfalt, die Ästhetik unserer Innenstadt und die Lebensqualität der BesucherInnen berücksichtigt. Die Bepflanzung soll an geeigneten Stellen essbar sein und zur Ernte einladen.

10. Villacher Saatgutfest – Ein Rückblick

Mit großer Freude trafen wir uns heute, den 22. Feber um 08:30 in der E.R.D.E.*, um die letzten Vorbereitungen für das bevorstehende Saatgut-Fest am Villacher Hautplatz zu treffen. Kaum eine Stunde später trafen wir am Hauptplatz ein – voll bepackt mit Aktionskisten, Tischen, Transparenten, fein duftenden, regioneln Schmenkerln und natürlich jeder Menge Saatgut. Es dauerte keine fünf Minuten bis die ersten Menschen eintrafen und neugierig unseren erst entstehenden Stand erkundeten. Dann ging es los und die Zeit verging wie im Flug – es gab keinen Moment, wo nicht über Saatgut, Selbstversorgung, biologische Lebensmittel und das „Garteln“ geredet wurde. Der Hauptplatz war richtig belebt...

Das Fest war für uns wirklich unglaublich – unzählige Samen verschiedenster Sorten, von Karotten über Bohnen bis hin zu Gewürzkräutern, wurden heute verschenkt, die in den nächsten Wochen gesät und in einigen Monaten Früchte tragen werden. Das bedeutet für uns WANDEL - denn jeder Same, der hier in unserem unmittelbaren Lebensraum keimt, ist ein Schritt dahin Ernährungssouverän zu werden. Jede Frucht – jede einzelne Tomate und jede einzelne Zucchini – die aufgrund des heutigen Festes gesät wird, muss nicht über den halben Globus gekarrt und in Plastik verpackt werden. Muss nicht von einem Logistikzentrum ins nächste transportiert werden, um dann in irgendeinem Supermarkt aufgrund eines kleinen Mangels im Müll landen.

An dieser Stelle wollen wir uns für die rege Teilnehme, den intensiven Austausch und die herzliche Atmosphäre bedanken! 🙂

Wie versprochen findet ihr hier auf unserer Homepage die Aussaat-Informationen zu den verschiedenen Samen.

Außerdem bedanken wir uns auch herzlich für die vielen Komplimente, die wir für die „Schmankerl“ bekommen haben. Hier findet ihr die Rezepte dazu.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Saatgut-Feste! 🙂

#VillachImWandel #WirErntenWasWirSäen #EinAnderesKärntenIstPflanzbar

Gemeinderat: Tolle Neuigkeiten aus Villach!

Ein bekanntes Sprichwort besagt: Steter Tropfen höhlt den Stein

So erfreut es uns, dass unser politisches Wirken nicht nur im Denken der verschiedenen Fraktionen, sondern auch im Handeln Spuren hinterlässt. Trotz der Tatsache, dass einige unserer Vorschläge oftmals auf starke Widerstände stoßen, sehen wir nach nunmehr vier Jahren intensiver Gemeinderatsarbeit, wie sich unser Wirken Stück für Stück in der Realität der Draustadt manifestiert.

Daher war es eine große Freude zu vernehmen, dass die Stadt Villach künftig nicht nur die internen Prozesse möglichst digital und papierfrei umsetzen will, sondern dass auch das Villacher Mitteilungsblatt, mit einer Auflage von über 30.000 Stück (erscheint 15x pro Jahr), künftig auf umweltfreundlichem Papier gedruckt wird. Beide Forderungen wurden von uns seit 2015 forciert und im Gemeinderat entweder noch nicht behandelt, oder abgelehnt.

Darüber hinaus hat der Kirchtagsverein angekündigt selbstständig umzusetzen, was der Gemeinderat bisher leider abgelehnt hat: Die Einführung von Mehrwegplastikbechern am Villacher Kirchtag. Unsere Anträge hierzu scheiterten bis jetzt immer wieder an der Zustimmung der SPÖ. Offensichtlich benötigt es in vielen Bereichen jedoch keine Politik, um im Wandeln zu wirken. Im Sinne der Plastikvermeidung plädieren wir hier weiterhin für eine optisch neutrale, von der Stadt organisierte Lösung, die sowohl bei Fasching, Kirchtag, Feuerwehrfesten, als auch bei anderen Veranstaltungen für die Betreiber zur Verfügung gestellt werden kann.

Und auch im Punkt Transparenz gibt es tolle Neuigkeiten: Die Gemeinderatssitzungen sind künftig online abrufbar. Nicht nur das: Es wird auch sogenannte “Clippings” geben, die es ermöglichen einzelne Wortmeldungen zu den Tagespunkten im Stile einer Mediathek nachzusehen. Somit kommen wir der Barrierefreiheit auf Ebene der Stadtdemokratie einen großen Schritt näher.

Nachstehend findet ihr unsere einzelnen Aussendungen hierzu im Detail:

Tolle Neuigkeiten Teil 1:

In der ersten Arbeitssitzung der aktuellen Gemeinderatsperiode im April 2015 haben wir einen Antrag eingebracht, der vorschlägt, beim Druck des Villacher Mitteilungsblattes auf wiederverwendbares Recyclingpapier umzusteigen. Einerseits um Ressourcen zu schonen, andererseits um als Stadt unserer Vorbildfunktion in der Gesellschaft gerecht(er) zu werden.

Der Antrag wurde zwar noch nicht auf eine Tagesordnung gesetzt, um darüber im Gemeinderat zu diskutieren und abzustimmen, doch wir freuen uns sehr, dass die Idee überzeugt zu haben scheint. In der heutigen Ausgabe der Kleinen Zeitung Villach wurde nämlich angekündigt, dass das Mitteilungsblatt in Zukunft auf „umweltfreundlichem Papier“ gedruckt werden soll! 🙂

Unser Antrag kann hier nachgelesen werden:

https://www.verantwortung-erde.org/wp-content/uploads/2017/09/Antrag_Recyclingpapier_Mitteilungsblatt.pdf

#ErdeimGemeinderat #Erdewirkt #SteterTropfenhöhltdenStein

Tolle Neuigkeiten Teil 2:

Im April 2015 haben wir einen Antrag eingebracht, der vorschlägt, den Beschluss zum „E-Gemeinderat“ weiterzuentwickeln und nach den Sitzungs- und Ausschuss-Einladungen, in einem nächsten Schritt auch die zahlreichen Veranstaltungseinladungen, die an die Gemeinderäte ergehen, digital zu versenden.

Durch diese Maßnahme können ein geringerer Papierverbrauch sowie geringere Versandkosten erreicht werden und somit der Umwelt, wie auch dem Stadtbudget ein Dienst erwiesen werden.

Zwar wurde unser Antrag – wie so oft – von der „Mehrheit“ des Gemeinderates abgelehnt, doch die Idee ist offensichtlich angekommen und wurde sogar ausgebaut: Das Magistrat der Stadt Villach will in Zukunft in allen Bereichen möglichst papierfrei werden! 🙂

Hier unser Antrag zu Nachlesen:

https://www.verantwortung-erde.org/wp-content/uploads/2017/09/Antrag_digitale_Veranstaltungseinladungen.pdf

#ErdeimGemeinderat #Erdewirkt #SteterTropfenhöhltdenStein

Tolle Neuigkeiten Teil 3:

Jahrelang wurde von uns und anderen Fraktionen, im Sinne der Transparenz und der Nachvollziehbarkeit politischer Entscheidungsfindung, eine Live-Übertragung der Gemeinderatssitzung samt Mediathek zum Nachsehen gefordert. Im Juli 2018 lenkte die SPÖ dann endlich ein und stimmte zumindest einem Live-Stream zu, der dann einstimmig beschlossen wurde.

Obwohl Gemeinderatssitzungen oftmals auch Vormittags unter der Woche stattfinden und alle Live-Übertragungen ohnehin aufgezeichnet und sogar „geclipped“ (in einzelne Sequenzen unterteilt) wurden, hielten SPÖ und FPÖ daran fest, die Aufzeichnungen nur intern zu nutzen und somit der Öffentlichkeit vor zu enthalten. Bis jetzt. Denn in der Kleinen Zeitung wurde angekündigt, wie im Mai 2018 von ÖVP, Grünen, BLV und Verantwortung Erde beantragt, die Mediathek künftig auch für alle Interessierten außerhalb des Gemeinderates zu öffnen – ein längst überfälliger Schritt, über den wir uns sehr freuen! 🙂

Der gemeinsame Antrag ist hier nachzulesen:

https://www.villach.at/getmedia/9c95bb94-bbbd-45fc-89af-c44a39d9d6fb/18-35-Antrag_Archivloesung-Uebertragung-Gemeinderatssitzungen.pdf.aspx

Tolle Neuigkeiten Teil 4:

Seit mehreren Jahren weisen wir auf die Möglichkeit hin, durch Mehrweg-Geschirr bei Großveranstaltungen in der Stadt Villach jährlich mehrere Tonnen Einwegplastik-Müll zu vermeiden.

Hierzu wurden gemeinsam mit anderen Fraktionen auch bereits Vorschläge in Form von zwei Anträgen eingebracht. Einer wurde abgelehnt, dem anderen die Dringlichkeit nicht zuerkannt – über diesen Antrag wird also erst abgestimmt, wenn er es auf eine Tagesordnung schafft.

Vor einigen Tagen in der Kleinen Zeitung stand dann die gute Nachricht:

Die Einwegplastikbecher sollen am Villacher Kirchtag nun doch durch Mehrweg-Becher ersetzt werden und dadurch ein großer Teil jener 30 Tonnen Müll, die in der Kirchtagswoche entstehen, vermieden werden.

Ein Schritt, über den wir uns sehr freuen und der unser Wirken im Gemeinderat bestätigt und mit Sinn erfüllt.

Nun bleibt zu hoffen, dass diese Maßnahme auch auf andere Großveranstaltungen in unserer Stadt, wie den Faschingssamstag oder die Silvesternacht, ausgeweitet wird.

Wir werden uns durch die angekündigten Umsetzungen vieler unserer Vorschläge in Zukunft jedenfalls noch bestärkter und motivierter darum bemühen, Ideen und Impulse für einen nachhaltige(re)n Lebensraum in die Stadtpolitik zu tragen.

Villach ist im Wandel! 🙂

Der gemeinsame Antrag (03.03.2017) von ÖVP, FPÖ, den Grünen, BLV und Verantwortung Erde zum Mehrweg-Geschirr ist hier nachzulesen:

https://www.verantwortung-erde.org/wp-content/uploads/2017/09/Dringlicher_Antrag_Mehrweg-Geschirr-verbessert.pdf

Den Dringlichkeitsantrag (07.12.2018) von ÖVP, den Grünen, BLV, Gemeinderat Richard Pfeiler und Verantwortung Erde zu „Einwegplastik Adieu!“ findet ihr hier:

https://www.verantwortung-erde.org/wp-content/uploads/2018/12/Selbstst%C3%A4ndigerAntrag_EinwegplastikAdieuFERTIG.pdf

https://www.verantwortung-erde.org/wp-content/uploads/2018/12/Selbstst%C3%A4ndigerAntrag_EinwegplastikAdieuFERTIG.pdf