Who we are

Erstellt mit Wortwolken.com

Newsfeed

Verantwortung Erde
Verantwortung Erde
++Held*innen gesucht++

🚒 Unsere Einsatzkräfte haben letzte Woche wieder Unbezahlbares geleistet! Neben den vielen Danksagungen, die es deswegen auf den Social Media Plattformen gegeben hat, möchten wir auch darauf hinweisen, dass diese Menschen das zu großen Teilen ehrenamtlich tun.. Die größte Hilfe für sie ist wohl die Hilfe an sich!

💡 Hast du dir schon mal überlegt, einer Einsatzorganisation beizutreten? Viele freiwillige Organisationen leiden nämlich daran, dass wenige junge Menschen nachrücken. Dabei ist das Tätig sein in solchen Bereichen eine enorme Bereicherung für einen selbst sowie auch für die unmittelbare Nachbarschaft.

🌍 Die Welt braucht DICH 🌍
Verantwortung Erde
Verantwortung Erde
Durch die Recherchen der WOCHE Villach hat sich ein weiterer Grund aufgetan, der FÜR den Erhalt der 10.000 m² Wiese in der St. Martiner-Straße (Villach) spricht, die den Expansionsplänen eines Industriebetriebes weichen soll (wir haben schon mehrfach darauf hingewiesen).

Laut Artikel ist der Betrieb im Besitz bereits versiegelter, aber derzeit leerstehender Flächen im benachbarten Fürnitz.

Umso unverständlicher wäre es, wenn die Mehrheit des Gemeinderates trotzdem an einer Umwidmung festhält und somit die Zerstörung dieses derzeit intakten und lebendigen Lebensraumes in Kauf nimmt.

Noch besteht die Möglichkeit, umzukehren! Wir appellieren an die KollegInnen im Gemeinderat, die Betonierungswut der vergangenen Jahre und Jahrzehnte nicht weiter fortzusetzen, sondern endlich - mit uns gemeinsam - eine Trendumkehr einzuleiten.
Hoffnung macht, dass laut Artikel bei manchen Fraktionen bereits ein Umdenken begonnen hat...

Der Woche-Artikel ist in voller Länge hier nachzulesen:
https://www.meinbezirk.at/villach-land/c-lokales/firma-besitzt-auch-areal-in-fuernitz_a3746421?fbclid=IwAR3GdwyHAJmjW93IgiCJpqrr8Aal2ITedt8TBde9RxySrr4hp9-eNFPGp30

Wie wir zur Verbauung dieser Fläche stehen, haben wir hier formuliert:
https://www.verantwortung-erde.org/weitere-10-000m2-wiese-von-zerstoerung-bedroht-verantwortung-erde-appeliert-an-mitglieder-des-gemeinderates-die-gruenflaeche-zu-erhalten/

Wer die Petition der Anrainerinitiative unterstützen und dem Anliegen zum Erhalt der Fläche Nachdruck verleihen möchte, kann hier unterzeichnen:
#petition-main" target="_blank">https://www.openpetition.eu/at/petition/online/stoppt-den-ausverkauf-der-natur-in-villach-2#petition-main
Verantwortung Erde
Verantwortung Erde
Vor zwei Wochen hat in der E.R.D.E.* unser Herbstfest bei herrlichstem Wetter stattgefunden. Neben den feinen, frisch gekochten Schmankerln gab es auch jede Menge Eingelegtes und Eingekochtes der heurigen Ernte zu verkosten 🙂

Wir DANKEN allen, die Teil des Festes waren, für die gemeinsame Zeit <3

#Gartenjahr2019 #Herbstfest #Erntedank #Ernährungssouveränität #feinschmausen #selbstgemacht #mitLiebegemacht #fürunsALLEnurdasBESTE #eineandereWeltistpflanzbar
Verantwortung Erde
Verantwortung Erde
Verantwortung Erde hat einen Beitrag geteilt.
Der ungebremste Ausverkauf der Villacher Grünflächen schreitet voran. Doch vielerorts regt sich Widerstand in der Bevölkerung.
Die Bürgerinitiativen gegen die Verbauung der Ressenig-Wiese (https://www.openpetition.eu/at/petition/online/stoppt-den-ausverkauf-der-natur-in-villach-2) und der Oetker-Wiese (www.openpetition.eu/!bodenvillach) suchen weitere Unterstützer. Ob aktiv oder als Unterzeichner der Petition. Jede Unterschrift zählt.
Verantwortung Erde
Verantwortung Erde fröhlich.
In der Oktober-Gemeinderatssitzung haben wir den Antrag eingebracht, Unternehmen mit Gemeinwohlbilanz bei öffentlichen Vergaben künftig zu bevorzugen.

Die öffentlichen Beschaffungen manchen in Österreich ca. 20 % der gesamten Wirtschaftsleistung aus. Verantwortungsvolle Behörden sind dazu angehalten den billigsten Bieter auszuwählen, und uns so Steuergeld zu sparen.

Leider führt das auch dazu, dass diejenigen Firmen, die:

- die Rohstoffe am billigsten (und oftmals schädlichsten) zukaufen oder gewinnen;
- weniger Mitarbeiter mit höherer Arbeitslast anstellen;
- ihren Mitarbeitern die geringsten Löhne zahlen;
- Rohstoffe aus Staaten beziehen, in denen Menschenrechte und Demokratie nicht existent sind;

oftmals den Zuschlag erhalten.

Um diesem Trend entgegen zu wirken, haben wir folgenden Antrag formuliert und eingebracht: https://www.verantwortung-erde.org/wp-content/uploads/2019/10/Selbststaendiger_Antrag_Gemeinwohl.pdf