Startseite » Gemeinderat » Julia Hueter legt ihr Mandat zurück

Julia Hueter legt ihr Mandat zurück

von Lennart

Nachstehende Pressemitteilung ist an die Villacher Medien ergangen. In den letzten Wochen wurde – nach einer alkoholisierten Radfahrt – von verschiedenen politisch aktiven Villacher:innen immer wieder versucht bei den Medien  diverse Vorgänge in Julias Vergangenheit medial zu skandalisieren.

Hier die Pressemitteilung:


Nach dem beträchtlichen Wahlerfolg von Verantwortung Erde bei der Gemeinderatswahl vor fünf Monaten gibt es nun den ersten Wechsel in den politischen Reihen: Julia Hueter legt ihr Mandat zurück. Wer ihr in ihrem Amt nachfolgen wird, will die Bewegung in den nächsten Wochen bis zur Gemeinderatssitzung im September in aller Ruhe klären. Gründe sieht Hueter vor allem im privaten Bereich.

Die jüngsten Ereignisse rund um ihre alkoholisierte Fahrrad-Fahrt über den Hauptplatz haben mit ihrer Mandatsrücklegung nur bedingt etwas zu tun, bestätigt Klubobmann Sascha Jabali: „Wir haben die Situation innerhalb der Bewegung ausführlich besprochen und reflektiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir in dieser Angelegenheit keinen Grund für einen Rücktritt sehen. Natürlich war die alkoholisierte Fahrradfahrt ein Fehler, der nicht passieren sollte – diese Verwaltungsübertretung hat mit ihrer hervorragenden, politischen Arbeit jedoch nichts zu tun. Die Rücklegung des Mandats ist Julia’s persönliche Entscheidung, wir stehen weiterhin hinter ihr“.

Hueter übergibt eine wichtige Position und viel erarbeitetes Wissen in den Ausschüssen „Stadt- und Verkehrsplanung“, „Nachhaltigkeit“ sowie „Gewerbe, Lebensmittel, Veterinärwesen und Gesundheit“. Ihren Entschluss begründet Hueter wie folgt: „Die letzten Monate waren für mich emotional wie auch zeitlich sehr fordernd, ich habe mich bemüht, Entscheidungen für unsere Stadt informiert und mit bestem Wissen und Gewissen zu treffen, sowie mich inhaltlich intensiv in meine Themen einzuarbeiten. Dennoch habe ich meine Kapazitäten überschätzt und möchte mich nun für eine Weile zurückziehen, um mich selbst neu zu ordnen“. Für die Bewegung stehe sie mit ihrem Wissen jederzeit zur Verfügung.

Wie es für sie nun privat weitergehen wird, hat sie sich gut überlegt: „Ich werde die nächsten Monate nutzen, um meine Arbeit als Gemeinderätin zu reflektieren. Dazu werde ich auch professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Die Berichterstattung über mein Privatleben hat mir sehr zu schaffen gemacht und einen großen Teil zu dieser Entscheidung beigetragen. Ich möchte nicht, dass Privatangelegenheiten weiter von den drängenden politischen und sozialen Herausforderungen ablenken, vor denen wir als globale Gemeinschaft stehen,“ so Hueter.

Hueter ist jedoch entschlossen, sich nach dieser Reflexionsphase weiterhin für ein lebendiges Villach und die regionale Unabhängigkeit einzusetzen. Eine Rückkehr in den Gemeinderat schließt sie nicht aus: „Ich möchte aus dieser Situation gestärkt hervorgehen,“ bekräftigt sie abschließend und wünscht ihrer:ihrem Nachfolger:in viel Erfolg für diese verantwortungsvolle Tätigkeit. „Julia wird mit ihrem großen Einsatz und ihrem Wissen im Gemeinderat sowie in den Ausschüssen sehr fehlen“, bedauert Stadtrat Gerald Dobernig.

Wer die entstandene Lücke künftig füllen wird, entscheidet die Bewegung in den nächsten Wochen. Fraktionsobmann Jabali dazu: “Wir haben das Glück, in unserem starken Team eine Vielzahl kompetenter und motivierter Menschen zu haben, die dazu bereit sind, im Gemeinderat Verantwortung für unsere Stadt zu übernehmen und politische Erfahrungen zu sammeln. Julia werden wir dabei unterstützen, einen Weg zu finden, wie sie sich auch künftig für ihre wichtigen Anliegen einsetzen kann.”

Ähnliche Beiträge