Wir waren Teil der internationalen Degrowth-Konferenz

Heuer waren wir erstmals Teil der internationalen Degrowth-Konferenz, die seit 2008 alle zwei Jahre an einem anderen Ort stattfindet. Die Konferenz versucht Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen zusammenzubringen und Themen rund um Wachstumskritik und Lösungen zum momentan herrschenden Wirtschaftssystem zu diskutieren. Sie wird als die wichtigste Veranstaltungsreihe der wachstumskritischen Bewegung angesehen. Degrowth umfasst in diesem Kontext die vielseitigsten Strategien, die zu einer naturnahen und regenerativen Art des Zusammenlebens beitragen und uns als Gemeinschaft vom zerstörerischen, globalen Wirtschaftssystem unabhängig machen.

Da die Konferenz dieses Jahr – aufgrund der momentanen Situation – online stattfand, konnten mehr als 3000 Menschen weltweit an über 100 verschiedenen Sessions teilnehmen. Das Programm war unglaublich vielseitig und umfasste eine weite Palette von englisch- und deutschsprachigen Podiumsdiskussionen, Workshops und Vorträgen zu alternativen Strategien für den dringend notwendigen Gesellschaftswandel.

Wir durften in die Konferenz auch einen eigenen Beitrag - dem Workshop "Demonetisation - Developing a society beyond Money" einbringen. Auch bei unserem 90-minütigen Workshop haben Menschen aus aller Welt teilgenommen und zu einer angeregten Diskussion beigetragen.

Wir sind dankbar für das Feedback und die interessanten Anregungen und hoffen, dass auch wir inspirieren konnten.

Hier findet ihr unseren Beitrag "Demonetisation - Developing society beyond money" zum Nachsehen auf Youtube und hier findet ihr den offiziellen Youtube-Kanal der Degrowth Conference Vienna 2020, wo es einige Podiumsdiskussionen zum Nachsehen gibt.

Posted in Allgemein, Erdwissen, Kommentare und Standpunkte.

Schreibe einen Kommentar