Die Saatgutpost gedeiht nun in vielen Gärten

Wir freuen uns über jede einzelne der über 700 Saatgutpost-Anfragen und bedanken uns von Herzen für die vielen liebevollen und bestärkenden Rückmeldungen!

Aufgrund der unerwarteten Ereignisse im Frühjahr dieses Jahres, haben wir beschlossen anstatt der geplanten Saatgutfeste, das Saatgut per Saatgutpost unter die Menschen und in die Erde zu bringen. Die andauernde Corona-Pandemie führt uns eindrücklich vor Augen, wie wichtig die lokale Nahrungsmittel-Erzeugung ist und dass wir uns unbedingt gemeinsam um größtmögliche Ernährungssouveränität bemühen sollten.
In der Fähigkeit unseren Nahrungsbedarf in unserem Lebensraum selbst stillen zu können, sehen wir einen der wichtigsten Bestandteile für einen zukunftsfähigen Lebensstil. Darüber hinaus kann das „Garteln“ aber auch Balsam für die Seele sein und Hoffnung schenken.

Durch die Aktion wurden rund 6000 Portionen Saatgut abgesackelt, die Sackerl beschriftet, Kuverts verziert, hunderte Verpackungen aus Zeitungspapier gebastelt, die Pakete befüllt, Anfrage-Formulare eingerichtet, Adress-Etiketten gedruckt, Briefe geschrieben …. der Großteil der Saatgutpost wurde zudem von vielen Freiwilligen und engagierten Erdlingen persönlich zugestellt. Dass das alles trotz der Rahmenbedingungen und der Distanz so gut geklappt hat, liegt vor allem an der wundervollen Zusammenarbeit von mehr als 30 "Erdenamtlichen", die sich an der Aktion beteiligen und sie dadurch möglich machen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die an der Aktion mitgewirkt haben und auch alle, die nun fleißig dabei sind, der regionalen Ernährungssouveränität einen Schritt näher zu kommen!

Hier kommt ihr  noch zum Begleitbrief zur Saatgutpost. 🙂

Posted in Aktionen, Allgemein, Kärnten, Villach.

Schreibe einen Kommentar