Privat: Anreiz für die Bewohner im Villacher Raum zur Gestaltung umweltschützender Gärten

Die globale Bedeutung der Natur
Jede einzelne Minute werden auf diesem Planeten 35 Fußballfelder Regenwald abgeholzt, die Durchschnittstemperarturen in den unterschiedlichen Klimazonen steigen jährlich und die Polkappen haben schon begonnen sich auf ein kritisches Ausmaß zu reduzieren. Zudem hat sich auch die Aussterberate von vielen Tier und Pflanzenarten in den letzten Jahrzehnten dramatisch gesteigert. So sind bis zu 52% der bis dato beschriebenen Arten vom Aussterben bedroht; von der Zahl der noch nicht entdeckten Arten ganz zu schweigen. 2 Der Planet hat eine unzählige Anzahl an Kreisläufen inne, wie beispielsweise Wasser- und Kohlenstofflkreislauf, die sich nach und nach verändern wenn die Natur nicht intakt ist.
Fakt ist: Ohne die Natur können wir nicht leben – weder der Mensch, noch sonst ein Lebewesen, dass zu dieser Zeit unseren Planeten bewohnt! Dies ist eine Tatsache, von welcher die meisten Menschen gehört haben, aber bis dato noch nicht verinnerlichen konnten und daher immer wieder aus dem Bewusstsein der Menschen schwindet.

Wie kann ich als einzelner Handeln?
In Zeiten wie diesen ist es einer der wichtigsten Aspekte, dass wir Menschen eerkennen und verstehen, dass die Handlung jedes Einzelnen einen Wert hat und einen Teil zur Verbesserung beiträgt. Vor allem in den Bereichen Naturschutz können viele Menschen ihren Beitrag leisten. Wir dürfen uns nicht weiterhin auf Organisationen, Gemeinschaften und dessen Verordnungen verlassen, sondern es ist an der Zeit selbst Hand anzulegen und unseren Taten und Handlungen einen sinnvollen und verantwortungsvollen Beigeschmack zu geben.

Die Essbare Stadt
Wir von Verantwortung Erde stehen für die Verwandlung Villachs in eine nachhaltig orientierte Essbare Stadt. Dies soll jedoch nicht nur von der Stadt selbst organisiert werden, sondern wir wollen auch Privatpersonen dabei unterstützen einen Schritt in die Unabhängigkeit zu wagen und zugleich auch einen Beitrag zum aktiven Umweltschutz am eigenen Grund zu leisten.
Dies ist nun ein Appell an jene Menschen die das Glück haben einen eigenen Garten gestalten zu können. Mit der naturnahen und umweltfreundlichen Gestaltung ihres Gartens steigern Menschen nicht nur ihr eigenes Wohlbefinden, sondern leisten auch einen besonderen Beitrag zum Naturschutz. Es macht nicht nur den Menschen glücklich gesundes, selbst – angebautes Obst und Gemüse zu verspeisen, sondern man kann auch den positiven Effekt auf die Tiere und Pflanzen des eigenen Gartens beobachten. Der Garten ist der perfekte Lebensraum für eine Vielzahl an Arten, vor allem unsere heimischen Vögel und Kleinsäugetiere, denn besonders in den städtlichen Bereichen kommt den Gärten eine große Bedeutung zu. Um einen Garten so naturnahe wie möglich zu gestalten sind einige Kernpunkte zu beachten. Dazu gehören beispielsweise der Verzicht auf Pestizide, chemisch-synthetische Dünger und der Verzicht auf Torf. Des Weiteren ist darauf zu achten, dass der Garten eine Bienen- und insektenfreundliche Gestaltung aufweist, Naturgartenelemente beinhaltet und als Nutzgarten bewirtschaftet werden kann.

Anreiz und Unterstützung des Einzelnen
Was könnte man nun auf politischer Ebene machen um den Menschen der Stadt Villach einen Anreiz zu geben ihren Garten so naturnahe wie möglich zu Gestalten um damit auf eigene Faust und ohne unnötige Kosten die Umwelt zu schützen?
Beim Recherchieren stoßt man sehr schnell auf die innovative Idee des Landes Vorarlberg und des Vereines „faktor NATUR“, die in Kooperartion ermöglichen, dass BürgerInnen des Landes, die einen naturnahen Garten haben, mit einer Gartenplakette ausgezeichnet werden. Das Land Die Natur im Garten – Plakette ist in Vorarlberg das Zeichen dafür, dass Menschen „ … in Ihrem Garten im Einklang mit der Natur arbeiten, davon auch persönlich profitieren und einen ganz konkreten Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten.“ Auch in einigen Gemeinden in Niedereösterreich und Kärnten wurde diese schon eingeführt.
Weitere Informationen zu dem schon bestehenden Projekt kann man hier finden: http://www.naturimgarten.at/

Wir von Verantwortung Erde würden es auch für Villach als sinnvoll empfinden solch eine Plakette einzuführen, die anstatt den schönsten Garten den natur- und umweltfreundlichsten Garten auszeichnet, weil:

  • dies für den Einzelnen einen Anreiz bietet den Garten nach bestimmten umweltschützenden Kriterien zu gestalten
  • jeder Mensch versteht, dass er oder sie einen Beitrag leisten kann
  • dies kein kostspieliges Vorhaben ist

Lasst uns also gemeinsam am Projekt Essbare Stadt arbeiten und umweltschützende Ideen und Konzepte auch in unseren eigenen Gärten verwirklichen.

Posted in Gemeinderat, Kommentare und Standpunkte, Villach.

Schreibe einen Kommentar