Vom Gedeihen, neuen Aufgaben und Rochaden

Rochade im Gemeinderat
Nach wochenlangen Reflexionen über die Entwicklung der Bewegung, zahlreichen Gesprächsrunden und einigen inspirierenden Visionstreffen freuen wir uns darüber bekanntzugeben, dass von nun an René Kopeinig im Villacher Gemeinderat an erster Stelle „der Erde eine Stimme geben“ wird. In anderen Worten: Sascha Jabali, bisheriger ordentlicher Gemeinderat und Sprecher der Bewegung, wechselt seine Position mit René Kopeinig und ist nun zweitplatzierter der Liste und erster Ersatzgemeinderat der Villacher Fraktion „Verantwortung Erde“.

Vom Keimling zum Baum
Niemand hätte es je erahnen können und kaum jemand traut seinen Augen beim Betreten der E.R.D.E.*, dem Freiraum der Bewegung mit dem offenen und kunterbunten „Garten für ALLE“, auf den ersten Blick. Unzählige Menschen gehen tagtäglich aus und ein. Hochbeete werden immer wieder neu bepflanzt und bemalt. Pflänzchen und ausgediente Gegenstände zum Verschenken soweit das Auge reicht. Menschen mit den unterschiedlichsten sozialen Hintergründen, die zusammensitzen und sich mit unerschrockenem Idealismus und steter Motivation Wege in eine neue Welt fern von Konkurrenz, Ausbeutung, Wachstumszwang und Geldherrschaft ausdenken und in der Praxis erproben. Es scheint als würde ein Film gedreht inmitten der Betonlandschaft des Villacher Bahnhofviertels…

Mit unserem Einzug in den Villacher Gemeinderat konnten die Samen, die während des Gemeinderats-Wahlfriedens 2015 gesät wurden, langsam keimen. Wir konnten die Räumlichkeiten in der Willroiderstraße durch die Förderung der demokratischen Arbeit anmieten und die ersten Schritte für den Garten E.R.D.E.*, einem essbaren Paradies inmitten der Innenstadt, setzen. Dadurch wurde die Idee einer „neuen Welt“ manifestiert, die Bewegung örtlich verankert, (be)greifbar und für viele interessierte Menschen zugänglich – ein hervorragender Nährboden und die besten Voraussetzungen für ein „junges Pflänzchen“, das bereit ist sich zu verwurzeln.

Was also mit einer handvoll motivierten, visionierenden Menschen, die mit dem starken Bedürfnis einen grundlegenden Wandel in möglichst vielen Bereichen unserer Gesellschaft anzuregen, sich am Villacher Hauptplatz zu Friedensgesprächen trafen begann, hat sich zu einer dynamischen Bewegung entwickelt. Nach dem Einzug in den Gemeinderat, unzähligen Veranstaltungen, Saatgut-, Erde-Dank und Schenk-Festen, Infoabenden, Vorträgen, praktischen Workshops und einem unglaublich ereignis- und erfahrungsreichen Antritt zur Kärntner Landtagswahl mit beachtlichem Wahlergebnis, finden wir uns in einer Phase des Gedeihens.Wir werden von Tag zu Tag breiter, bunter und vielseitiger und auch an anderen Orten Kärntens, finden sich immer mehr Menschen, die sich aktiv an dem gesellschaftlichen Wandel beteiligen und in mittlerweile 25 Arbeitsgruppen organisiert sind.

Diese 25 Arbeitsgruppen befassen sich neben der Gemeindepolitik beispielsweise mit der Gestaltung von kleinräumigem, autarkem Wohnraum, hierarchiefreier Entscheidungsfindung, Organisationsprozessen, den Gestaltungsprinzipien der Permakultur, der Etablierung einer Schenk-Ökonomie, und dem Aufbau geldfreier Kreisläufe, durch die wir mit Anbau und Verarbeitung von regionalen, pflanzlichen und giftfreien Lebensmitteln aktiv zur angestrebten Ernährungssouveränität beitragen. Gleichzeitig erproben wir dadurch Alternativen zur derzeit durchgesetzten, zerstörerischen, wachstums-gezwungenen Wirtschaftsform. Die ebenfalls entstandene „Erdakademie“ hat zum Ziel, diese Bereiche zu beforschen und erworbenes Wissen zu vermitteln und zu teilen.

Der Keimling ist zu einem Baum herangewachsen, auf dem die Gemeinderatsarbeit ein Ast von vielen Ästen ist.

Eine neue Aufgabenverteilung
Durch diese Entwicklung und die Breite an Aufgaben, die sich im Laufe unserer Bewegungsgeschichte aufgetan haben, hat sich gezeigt, dass die Koordination dieser Vielzahl von
Menschen und Aktivitäten vermehrter Aufmerksamkeit bedarf. Wir sind außerdem an einem Punkt angelangt, an dem es sinnvoll ist, mehreren Menschen die Möglichkeit zu geben das „politische Handwerk“ zu erlernen und in der Praxis zu erproben, um der Bewegung auch auf parlamentarischer Ebene langfristig eine Stimme zu verleihen.

Das veranlasst uns, voller Freude und Tatendrang, zu einer Rochade im Villacher Gemeinderat. Sascha Jabali, unser bisheriger Gemeinderat, möchte nach 10 Jahren aktiver Gemeindepolitik und noch mehreren Jahren Erfahrung als Jugendrat und Schulsprecher der HAK Villach, nun seine Energien und Fähigkeiten der Koordination der Bewegung widmen und sich vermehrt um die praktische Umsetzung der Alternativen zur „Alternativlosigkeit“, wie dem Aufbau geldfreier Kreisläufe, kümmern. Zugleich möchte er am „politischen Ast“ der Bewegung für andere Menschen Platz machen und die Aufgabe übernehmen seine Erfahrungen innerhalb der Bewegung zu teilen und vor allem beratend zur Seite stehen.

Wir freuen uns, dass unser René Kopeinig, ein motivierter, intelligenter, ideenreicher, herzlicher und vor allem lernfähiger und weltoffener junger Mann, der Villach im Herzen trägt und offenen Auges durch unsere Stadt geht, sich dazu bereit erklärt, im Villacher Gemeinderat Verantwortung für die Erde zu übernehmen.

Pressefoto:

Posted in Allgemein, Erdling, Gemeinderat, Information, Villach and tagged , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar